Gewerbliche Fuhrparks teurer als sie sein müssten!

Gründe und Auswege.

Die iPMC GmbH ist eine der ganz wenigen Fuhrparkmanagementgesellschaften in Deutschland die sich über den PKW-Bereich hinaus mit Fahrzeugen beschäftigen, und zwar vom Hubwagen über den Gabelstapler, PKW, leichte Nutzfahrzeuge bis hin zum LKW. Im Gespräch mit Peter Kosel, Inhaber und Geschäftsführer der iPMC GmbH, wollten wir erfahren: Was sind die Gründe für überhöhte Kosten, und was kann ein Unternehmen dagegen tun?

Herr Kosel, was treibt die Kosten in einem gewerblich genutzten Fuhrpark aktuell in die Höhe?

Die Gründe für unnötig hohe Kosten sind vielschichtig. Hier nur einen aufzuzählen würde der Betrachtung nicht gerecht, daher hier eine Aufzählung der Gründe, die uns in den letzten Monaten aufgefallen sind:

  • In vielen Unternehmen gibt es keinen qualifizierten Verantwortlichen für das Fuhrparkmanagement der die Vollkosten der Fahrzeuge im Blick behält.
  • Gibt es einen Verantwortlichen, so ist dieser oftmals kein Kaufmann. Viele dieser Verantwortlichen werden ohne Ihre Zustimmung und entsprechende Ausbildung zum Fuhrparkverantwortlichen gemacht.
  • Es fehlt in vielen Betrieben die Zeit sich strategisch mit dem Fuhrpark auseinanderzusetzen. Viele „Fuhrparkmanager“ erledigen diesen Job quasi nebenher.
  • Der teuerste Mitarbeiter des Unternehmens kümmert sich um die angenehmen Aufgaben des Fuhrparks, aber nicht um die notwendigen / zeitaufwändigen. Leider ist das oftmals der Chef, der den Fuhrpark als sein persönliches Hobby betrachtet, und in der Regel der teuerste Mitarbeiter ist.
  • Ein wesentlicher Bestandteil der Fuhrparkkosten sind natürlich die Fahrzeuge mit Ihren Beschaffungs- und Betriebskosten. Doch leider sind die „Beschaffer“ in den seltensten Fällen geschulte Einkäufer. Es treffen dort also Laien auf geschulte Vertriebsprofis.
  • Die Personalknappheit in allen Bereichen spielt hierbei natürlich auch eine nicht unwesentliche Rolle.
  • Es gibt in vielen Unternehmen keine Digitalisierungsstrategie für das Thema Fuhrpark. Oftmals hören wir „Das machen wir mit Excel“.

Wie stellen sich Unternehmen optimal auf?

Das Beste ist natürlich, die oben beschriebenen Umstände schnellstmöglich aufzulösen. Das das nicht so einfach ist, dürfte jedem klar sein. Doch es gibt Lösungen. Die iPMC bietet den Unternehmen Leistungen an, um diese Umstände zu beheben:

  • Konsequente Digitalisierung des Fuhrparkmanagementsystems. Excel ist hier leider keine Lösung, da es nur bedingt automatisiert und informiert. Zudem ist standortübergreifende Information oft aufwändig und mit Fehlern behaftet. Berechtigungen lassen sich nur schwer oder gar nicht darstellen.
  • Es sollte qualifiziertes Personal eingesetzt werden. Ohne es despektierlich zu meinen, Die Kraft am Empfang / in der Buchhaltung oder der Werkstattmitarbeiter sind hier nicht die richtigen Personen. Deren know how liegt in ganz anderen Bereichen als hier benötigt. Hat ein Unternehmen selbst kein qualifiziertes Personal, setzen sie externe Fuhrparkmanager ein. Das spart aufwändige und teure Rekrutierung, entbindet Vertretungskräfte, und externe Fuhrparkmanager sind nie krank oder haben auch keinen Urlaub. Wichtig ist hier nur eine klare Definition der Prozesse bzw. des Informationsflusses.
  • Externe Fuhrparkmanager verwalten in der Regel mehrere Fuhrparks. Somit gelangen Sie in den Genuss von Bündelungseffekten, die Sie allein nie erreichen. Im Fuhrpark kommt es immer nur auf die Menge an. Sie sind immer auf dem aktuellen Wissensstand. Ihre Mitarbeiter benötigen keine Seminare etc.

Welche Erfahrungen gibt es mit externen Fuhrparkmanagement

Durch den hohen Grad der Digitalisierung, und dem Expertenwissen arbeiten externe Fuhrparkmanager in der Regel wesentlich effizienter. Das senkt die Kosten. Sie machen dringend benötigte Ressourcen im eigenen Unternehmen frei, und vermeidet zusätzliches Personal. Verwenden Sie kostbares internes Personal für Aufgaben die internes Wissen benötigen.

Und wie drückt sich das in Zahlen aus?

Nutzt man die Möglichkeiten des unabhängigen externen Fuhrparkmanagements konsequent aus, so kann man erfahrungsgemäß mittelfristig durchaus 15 – 20 Prozent der Vollkosten einsparen.

Vielen Dank für diesen Einblick.

Wollen Sie Informationen zum externen Fuhrparkmanagement besuchen Sie die iPMC auf

https://ipmc.gmbh/fuhrparkmanagement/