Webseiten müssen klar über Datenabfluss an Social Media Plattformen informieren

Wer Social Plugins auf seiner Website integriert unterliegt ab sofort ergänzenden Pflichten.

Wie die Süddeutsche Zeitung heute berichtet geht es um folgende Punkte:

  • Webseiten müssen ihre Besucher klar darüber informieren, wenn sie über sogenannte Social-Plug-ins Daten an andere Unternehmen weiterleiten. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden.
  • In dem konkreten Fall ging es um den „Like“-Button von Facebook, der auf vielen Webseiten im Internet eingebunden ist.
  • Er leitet Daten von Besuchern an Facebook weiter, auch wenn die gar nicht bei dem sozialen Netzwerk eingeloggt sind oder gar kein Konto dort haben.
  • Wie sich Webseiten nun konkret verändern werden, ist aber noch nicht klar.

Die iPMC hat von jeher seinen Kunden empfohlen auf die sogenannten Like- oder Share-Buttons zu verzichten, da nicht klar ist, wie mit den Umständen die damit einher gehen verfahren werden soll.

Auch aktuell ist es nicht klar, wie sich Webseitenbetreiber diesbezüglich rechtssicher verhalten sollen.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel der Süddeutschen Zeitung hier: