Weitere Bußgelder verhängt


17.12.2019

Im September hatte der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber angekündigt, dass auch deutsche Aufsichtsbehörden nach ersten Warnschüssen bald Sanktionen auf Basis der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Millionenhöhe verhängen. Jetzt hat der Kontrolleur selbst durchgegriffen und die 1&1 Telecom GmbH mit einer Geldbuße in Höhe von 9.550.000 Euro belegt.

Parallel hat der Datenschützer in einem weiteren Verfahren den Telekommunikationsanbieter Rapidata mit einem Bußgeld in Höhe von 10.000 Euro belegt. Dies sei erforderlich gewesen, da die Firma ihrer „gesetzlichen Auflage nach Artikel 37 DSGVO zur Benennung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten trotz mehrmaliger Aufforderung nicht nachgekommen ist“. Bei der Höhe der Sanktion habe man berücksichtigt, dass es sich um ein „Kleinstunternehmen“ handele.

Quelle: Heise.de